Vermarktungsstrategie für Immobilien

Immobilien-Interessent:innen gezielt ansprechen

Wie in jeder Branche, in der es ums „Selling“ geht, braucht es auch im Immobiliengeschäft eine ausgeklügelte Vermarktungsstrategie. Allerdings ist der Verkauf von Grundstücken und Gebäuden komplexer als der Einzelhandel. Denn hier geht es einerseits um Objekte von erheblichem Wert und andererseits gelten für den Verkauf bestimmte Besonderheiten. Um die richtigen Interessent:innen zum richtigen Zeitpunkt für die richtige Immobile zu begeistern, gilt es einiges zu beachten. Erfahren Sie mehr bei FIO.

Gute Gründe für FIO
Erfahrung & Know-how

FIO entwickelt seit 20 Jahren Lösungen für die Immobilienbranche und Finanzwirtschaft. Wir bilden alle Prozesse entlang der Wertschöpfungsketten digital ab.

Einfachheit & Benutzerfreundlichkeit

Mit unserer webbasierten Cloudlösung können Sie direkt loslegen. Es gibt keinen Wartungs- und Installationsaufwand.

Sicherheit & Datenschutz

Ihre Daten sind bei uns in besten Händen. So verfügt die Software über differenzierte Rollen. Die Server stehen in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland.

Was beinhaltet eine gute Vermarktungsstrategie für Immobilien?

Die Vermarktung einer Immobilie durchläuft mehrere Phasen – es gibt viel zu tun, bevor ein Objekt auf dem Markt ist, besichtigt werden kann und schließlich den oder die Eigentümer:in wechselt.

Es beginnt sogar schon viel früher als gedacht: Am Anfang jeder Immobilien-Vermarktungsstrategie steht nämlich zunächst die Akquise von interessanten Immobilienobjekten. Bei der Objektakquise müssen Makler:innen Verkaufsinteressent:innen mit einem Eigenheim oder einer Eigentumswohnung von ihrem Know-how überzeugen. Steht die Vereinbarung zur Exklusivvermarktung, gilt es, die wesentlichen Daten für den Verkauf zu ermitteln. Sie bilden die Basis für ein ansprechendes Exposé. Allgemeine Informationen zu Wohn- und Grundstücksfläche, Baujahr und Ähnlichem sind unabdingbar. Parallel dazu erfolgt die Ermittlung des Verkehrswertes bei der Immobilienbewertung. Jede Immobilie ist ein Unikat und daher ist auch der Verkehrswert als Marktwert individuell. Er wird über spezielle Verfahren(Ertragswertverfahren vs. Sachwertverfahren vs. Vergleichswertverfahren) bestimmt. Der eigentliche Kaufpreis ist meist etwas höher angesetzt, um Verhandlungsspielraum sicherzustellen. Ebenso sollte man bereits in der ersten Phase der Vermarktungsstrategie überlegen, für welche Zielgruppe sich das Objekt eignet. Eine Wohnung im Zentrum einer Metropole findet andere Käufer:innen als ein Haus auf dem Land.

 

Nächste Schritte: Exposé und Besichtigungen

Sind die grundlegenden Daten abgeklärt, geht es um die Gewinnung potenzieller Interessent:innen. Welches ist der richtige Weg? Die Vermarktungsstrategie einer Immobilie steht und fällt mit dem Exposé. Dieses gibt möglichen Kund:innen einen ersten, detaillierten Einblick in die Immobilie. Neben den wichtigen Daten (Lage, Wohnfläche, Sanierungsstandard, Ausstattung, besondere Merkmale, usw.) sollten Immobilienmakler:innen dabei auch auf ansprechende Bilder, Übersichtlichkeit und Design sowie auf einen korrekt verfassten, aussagekräftigen und verständlichen Text achten. Ist das Exposé erstellt, sind die Verbreitungskanäle zu wählen. In der Regel kommt dabei eine Mischung aus Printmedien und Online-Immobilienportalen zum Einsatz.

Als nächstes geht es darum, die Immobilie persönlich zu präsentieren und Besichtigungen mit Interessent:innen durchzuführen. Wohnraum und Grundstück sollten aufgeräumt sein, eventuell sind auch kleine Schönheitsreparaturen sinnvoll – sofern dies nicht schon vor der Erstellung der Exposé-Bilder geschehen ist. Ein ansprechendes Staging sorgt dafür, das Innere von Haus oder Wohnung bei Besichtigungen greifbarer zu machen, indem es künftigen Eigentümer:innen einen Eindruck vom Wohnen und Leben in der Immobilie vermittelt. Hier ist der Einrichtungsstil auf die jeweilige Zielgruppe anzupassen (Modern, Landhaus, Industrial, usw.).

Auf die Rundgänge müssen sich Immobilienmakler:innen perfekt vorbereiten, denn die Interessent:innen wünschen Antworten auf viele Fragen nach Geschichte, Ausbaumöglichkeiten oder möglichen Mängeln. Wer hier anfängt „zu schwimmen“, schädigt massiv seine Glaubwürdigkeit und das Vertrauen der potenziellen Käufer:innen schwindet.

Liefen die Besichtigungen gut und stehen Käufer:innen bereit, folgen die Kaufpreisverhandlung und der Kaufabschluss. Dann war die Vermarktungsstrategie ein voller Erfolg.

 

Worauf ist bei der Vermarktungsstrategie für Immobilien besonders zu achten?

Das grundlegende Problem bei der Vermarktungsstrategie für Immobilien ist die Ansprache der Kund:innen. Es ist wichtig, die geeignete Zielgruppe zu kennen und das Angebot auf sie aufzurichten. Immobilienmakler:innen, die lediglich ein allgemeines und knappes Exposé verfassen, erreichen für gewöhnlich zu viele Interessent:innen, die sich verschiedene Angebote aus reiner Neugierde anschauen, jedoch nicht wirklich zu einem Kauf bereit sind. Potenzielle Käufer:innen gehen in dieser Flut schnell unter, oder sie finden das Haus oder Grundstück gar nicht erst, weil sie von vornherein sehr spezifisch suchen.

Wichtig ist daher, bereits in der Objektbeschreibung die Eigenheiten von Grund, Haus oder Wohnung herauszustellen und für die Zielgruppe zu differenzieren. Immobilien in der Stadt sprechen einen anderen Kundenkreis an als Objekte auf dem Land, größere Häuser und Wohnungen eignen sich besser für Familien, während kleinere womöglich für ältere Personen interessant sind. Sanierungsbedürftige Immobilien finden unter Handwerker:innen Zuspruch, die sie günstig kaufen und dann selbstständig instandsetzen. Kapitalanleger:innen suchen Immobilien, die sich nach der Renovierung vermieten oder mit Gewinn weiterverkaufen lassen.

 

Der FIO Webmakler hilft Ihnen bei Ihrer optimalen Immobilien-Vermarktungsstrategie

Die richtige Vermarktungsstrategie entscheidet maßgeblich über den Erfolg beim Immobilienverkauf. Zwar ist es möglich, Objekte mit Standardanzeigen anzubieten, in der Regel dauert es dann jedoch länger, Interessent:innen zu finden. Bei einem solchen Vorgehen lässt sich auch seltener der gewünschte Verkaufspreis erzielen. Möchten Sie Ihre Vermarktungsstrategie verbessern, hilft Ihnen die FIO Webmakler als perfekte Software für Immobilienmakler:innen. Mit seiner Unterstützung können Sie ganz einfach und teils automatisch exzellente Webexposés für Ihre Objekte erstellen und diese auch gleich aus dem Tool heraus in Internetportalen veröffentlichen oder an potenzielle Kund:innen versenden. Der Webmakler erlaubt zudem 360-Grad-Rundgänge. Sie vermitteln schon vor dem eigentlichen Besichtigungstermin einen Eindruck von der Immobilie. Der FIO Webmakler unterstützt Sie mit einem Modul zur Preiseinschätzung darüber hinaus bei der Immobilienbewertung. Da wir unsere Cloud-Software als universelles Tool für die Immobilienbranche sehen, vereinen wir die Möglichkeiten von ERP, DMS und CRM unter einer Oberfläche. Der Webmakler bietet daher auch Schnittstellen zu Finanzdienstleistungen (z. B. Baufinanzierungen), eine übersichtliche Kontaktverwaltung sowie ein Vorlagencenter für Dokumente.

FIO unterstützt Sie bei der Optimierung Ihrer Vermarktungsstrategien. Über unsere Cloud-Software hinaus bieten wir zusätzlich Schulungen und Webinare an, um das Makler:innen-Wissen zu vertiefen. Die Palette reicht von Maklerrecht über Marketing für Immobilienmakler:innen (beispielsweise per Digital Signage) bis hin zu Kommunikationsstrategien im Verkaufsgespräch. Die Veranstaltungen erfüllen dabei selbstverständlich alle Bedingungen, die sich aus der Weiterbildungspflicht für Immobilienmakler:innen ergeben. Wir machen Sie fit für die Zukunft. Nutzen Sie die Chancen der Digitalisierung für Ihr Immobilienbusiness und erschließen Sie über eine gezielte Leadgenerierung neue Zielgruppen und neue Erlösmodelle!

Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie einfach telefonisch oder per Mail Kontakt zu uns auf und vereinbaren Sie einen Termin mit den FIO-Expert:innen.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

01.02.2023 Neuigkeiten

FIO Brunch: Neuregelungen durch MaRisk: Konsequenzen für Makler   

Der Entwurf der 7. MaRisk-Novelle beinhaltet angepasste Regeln zur Kreditvergabe und -überwachung sowie zum Handelsgeschäft der Banken. Ganz neu: Die BaFin ergänzt einen neuen Abschnitt mit Anforderungen an das Immobiliengeschäft der Banken. Ein weiterer großer Punkt ist die Integration von ESG-Anforderungen in das Risikoframework der Institutionen. 

01.02.2023 Neuigkeiten

Individueller Objektexport und Serientermine: Neue Funktionen im FIO Webmakler 

Mehr Flexibilität und Organisation im FIO Webmakler: Mit dem neuesten Release werden die Exporteinstellungen erweitert und die Terminerstellung vereinfacht. Außerdem steht nun eine Mehrfachauswahl von Kontakten und Objekten im Menüpunkt „Aufgaben“ zur Verfügung und die Kontaktsuche per Geburtsdatum ist optimiert. 

01.02.2023 Allgemein

Neue Version der FIO Go App in den Stores 

Die FIO Go App wird noch besser! Kontinuierlich arbeiten wir daran, unsere App weiterzuentwickeln, Ihre Änderungswünsche einzupflegen und neue Features herauszubringen. Ab sofort steht Ihnen die neueste Version der App in den Stores von iOS und Android zur Verfügung. 

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Wir besprechen, was in der Branche wichtig ist und informieren Sie über neue Lösungen und kommende Veranstaltungen.