Wohnungswirtschaft

Herstellung, Finanzierung, Verwaltung und Vermarktung von Immobilien

Neben Nahrung, Kleidung und sozialen Bindungen ist auch Sicherheit eines der Grundbedürfnisse des Menschen. In unserer modernen Gesellschaft stellen Haus oder Wohnung die nötigen Zufluchtsorte für uns dar – folglich besteht an Wohnraum ein hoher Bedarf. Diesen zu decken, ist die Aufgabe der Wohnungswirtschaft. FIO stellt Ihnen die einzelnen Arbeitsbereiche sowie Akteure dieses Wirtschaftszweigs genauer vor.

Gute Gründe für FIO
Erfahrung & Know-how

FIO entwickelt seit 20 Jahren Lösungen für die Immobilienbranche und Finanzwirtschaft. Wir bilden alle Prozesse entlang der Wertschöpfungsketten digital ab.

Einfachheit & Benutzerfreundlichkeit

Mit unserer webbasierten Cloudlösung können Sie direkt loslegen. Es gibt keinen Wartungs- und Installationsaufwand.

Sicherheit & Datenschutz

Ihre Daten sind bei uns in besten Händen. So verfügt die Software über differenzierte Rollen. Die Server stehen in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland.

Welche Aufgabengebiete sind Teil der Wohnungswirtschaft?

Der Wohnungswirtschaft obliegt die Deckung des gesamten Wohnbedarfs in allen Bereichen. Zuvorderst betrifft dies selbstverständlich die Schaffung von neuen Immobilien, ganz gleich, ob es sich dabei um Wohnungen oder Häuser für den Eigenbedarf, den Verkauf oder die Vermietung handelt. Die Errichtung der notwendigen Strukturen wird durch den Wohnungsbau und damit durch unterschiedliche Bauunternehmen umgesetzt. Die Finanzierung der Projekte kann entweder öffentlich gefördert oder frei finanziert erfolgen. Hier hat sich rund um die Baufinanzierung mit Bausparverträgen, Baudarlehen und Hauskrediten ein eigener Finanzdienstleistungssektor entwickelt. Gehen Wohnungsbauprojekte aus einer öffentlichen Förderung hervor, so unterliegen sie in der Regel sowohl einer Belegungs- als auch einer Mietpreisbindung. Bei der Schaffung von Immobilien über eine private Finanzierung bestehen diese Bindungen nicht.

Eine weitere Aufgabe der Wohnungswirtschaft ist die Vermarktung der jeweiligen Immobilien. Dies kann durch die Eigentümer:innen selbst geschehen. Meist jedoch wird extern ein:e Immobilienmakler:in oder ein Maklerbüro beauftragt. Ziel ist es, Häuser, Wohnungen oder Grundstücke an Interessent:innen zu vermitteln, um durch Verkauf oder Vermietung einen wirtschaftlichen Gewinn zu erzielen.

Die Wohnungswirtschaft befasst sich jedoch nicht nur mit der Herstellung, Finanzierung und Vermarktung von Immobilien, sondern mit dem gesamten Lebenszyklus der durch sie geschaffenen Objekte. Dies schließt auch die Bewirtschaftung, Instandhaltung sowie eventuell notwendige Modernisierungen mit ein. Gegebenenfalls werden Immobilien auch umgenutzt – so entstehen womöglich aus Wohnungen Büros oder umgekehrt. Ein Rückbau erfolgt erst, wenn kein Bedarf mehr besteht und eine Sanierung unwirtschaftlich ist. Trotz der angespannten Lage auf dem Immobilienmarkt gibt es Leerstand. Hiervon sind häufig alte Plattenbaugebiete in Ostdeutschland oder marode Gebäude in sozialen Brennpunkten betroffen.

 

Welche Akteure gibt es in der Wohnungswirtschaft?

Hauptakteure in der Wohnungswirtschaft sind sogenannte Wohnungsunternehmen – auch Wohnungsbaugesellschaften oder Wohnungsgesellschaften genannt. Manche davon sind als Wohnungsgenossenschaft gemeinschaftlich organisiert und verfolgen nicht nur rein kommerzielle Absichten. Wohnungsunternehmen bestehen als private, kommunale oder kirchliche Organisationen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Regel eigene Wohneinheiten – je nach Unternehmensgröße einige hundert bis mehrere zehntausend – besitzen und vermarkten. Sie finanzieren sich größtenteils durch die Mieterlöse. Neben Wohnimmobilien werden auch andere Objekte wie etwa Garagen, Stell- und Lagerplätze, Werbeflächen und Ähnliches vermietet. Neben der Miete stehen bestimmte Immobilien aber auch zum Verkauf.

Zweitrangige Akteure in der Wohnungswirtschaft sind Hausverwaltungen. Diese kümmern sich nicht um eigene Objekte, sondern sind für die Bewirtschaftung von Wohneigentum Dritter zuständig. Diese Fremdverwaltung bezieht sich dabei überwiegend auf Mietimmobilien in Privatbesitz, teils jedoch auch auf Eigentumswohnungen. Hausverwaltungen erzielen ihren Umsatz aus den Gebühren, die die Eigentümer:innen für die Verwaltungstätigkeiten an sie zahlen.

Eine letzte Gruppe von Akteuren in der Wohnungswirtschaft sind private Wohneigentümer:innen, die ihre Häuser oder Wohnungen für den Eigenbedarf nutzen. Wirtschaftlich von Bedeutung sind sie, wenn sie als Bauherr:innen Haus- oder Wohnungsbau betreiben oder auf dem Immobilienmarkt Objekte erstehen bzw. veräußern möchten. Dann nehmen sie häufig die Dienste von Immobilienmakler:innen in Anspruch, die als Agenturen und Mediator:innen bei der Vermittlung von Immobilien helfen, sodass diese neue Mieter:innen oder neue Eigentümer:innen finden.

 

Jetzt die Wohnungswirtschaft ankurbeln: Mit professioneller Makler-Software von FIO

Die Wohnungswirtschaft setzt sich aus mehreren Teilbereichen zusammen – von der Schaffung neuen Wohnraums bis hin zum Abriss unbrauchbarer Gebäude. Eine besonders wichtige Instanz ist dabei die Vermarktung von Wohneinheiten, ob zur Miete oder zum Verkauf. Hierfür braucht es gute Immobilienmakler:innen, die mit der richtigen Vermarktungsstrategie die Besonderheiten der Objekte herausarbeiten und es dabei gleichzeitig verstehen, die richtige Zielgruppe anzusprechen.

Benötigen Sie Unterstützung bei der Vermarktung Ihrer Immobilien, dann nutzen Sie den FIO Webmakler. Unsere Software für Immobilienmakler:innen bietet die verschiedensten Module und Funktionen, die das Makeln von der Beschreibung des Objekts bis zum Vertragsabschluss deutlich vereinfachen. Verwalten Sie zum Beispiel alle wichtigen Unterlagen in einem Programm oder fordern Sie wichtige Dokumente wie Flurkarten oder Grundbuchauszüge direkt aus dem FIO One-Stop-Shop an. Unsere Software hilft Ihnen ebenfalls dabei, informative und ansprechende Webexposés sowie virtuelle 3D-Rundgänge zu erstellen, um Interessent:innen die jeweiligen Immobilien umfassend und überzeugend zu präsentieren. Da der FIO Webmakler als eine „All-in-One“-Cloud-Lösung für die Wohnungswirtschaft gedacht ist, vereint er Funktionen von ERP, DMS und CRM unter einer Oberfläche. Daher sind selbstverständlich auch Module zur Objekt- und Kontaktverwaltung, zur Preiseinschätzung von Immobilien, zum Controlling diverser Geschäftsvorgänge und vieles mehr vorhanden.

Wünschen Sie genauere Informationen zu unserer Software für eine optimierte Vermarktung von Immobilien, dann setzen Sie sich einfach telefonisch oder per Mail mit uns in Verbindung. Gern beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

23.01.2023 Allgemein

Ihr Immobilienvideo im Webexposé 

Aus dem Repertoire der meisten Makler sind Immobilienvideos und Drohnenaufnahmen nicht mehr wegzudenken. Unser Partner NC3 macht es möglich: Integrieren Sie Ihre Immobilienvideos und Drohnenaufnahmen jetzt ganz einfach in Ihre Webexposés!

23.01.2023 Allgemein

Einfach Suchanfragen sammeln mit dem Käuferakquisetool 

Das richtige Objekt für Kaufinteressenten zu finden, kann ganz einfach sein. Mithilfe der Käuferakquise-Funktion im FIO Webmakler erzeugen Sie ein Formular, in dem potenzielle Käufer ihre Kontaktdaten plus Suchanfrage zielgenau hinterlassen können. So kennen Sie als Immobilienmakler nicht nur die Wünsche der Kunden, sondern haben die Daten auch direkt im FIO Webmakler. 

23.01.2023 Allgemein

Der FIO Webmakler überzeugt! Umfrage zeigt steigende Kundenzufriedenheit 

Die Umfrageergebnisse unserer letzten Kundenumfrage sind da. Neben der wohl wichtigsten Frage, ob Sie uns generell weiterempfehlen würden, fragten wir auch nach der Zufriedenheit in verschiedenen Kategorien. Die Erhebung aus dem November 2022 zeigt: FIO Nutzer sind in allen Bereichen zufrieden. 

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Wir besprechen, was in der Branche wichtig ist und informieren Sie über neue Lösungen und kommende Veranstaltungen.