FIO SYSTEMS AG goes green

Neuigkeiten

Schritt für Schritt in Richtung Green IT

Die FIO SYSTEMS AG entwickelt seit 1999 erfolgreich webbasierte Softwarelösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft. Als Innovations- und Digitalisierungstreiber möchte sie künftig auch im Bereich Nachhaltigkeit stärker vorangehen und sich Schritt für Schritt in Richtung Green IT entwickeln.

Ganz neu ist das Vorhaben dabei nicht, denn FIO arbeitet bereits seit geraumer Zeit daran, den eigenen CO2-Fußabdruck für nachfolgende Generationen zu verkleinern und nachhaltiger zu wirtschaften. Zum Beispiel wird das Hochsicherheitsrechenzentrum zum Hosten der Daten mit Ökostrom aus europäischer Wasserkraftnutzung betrieben, liefert der Lieferant für die täglich kostenfreien Mitarbeiter-Mittagessen liefert seine Speisen in kompostierbaren Behältern und wurde im Mai 2019 ein eigenes Bienenvolk angeschafft, das seither auf dem grünen Firmengelände um Schloss Knauthain lebt.

Ökostrom, zentrale Abfallstationen und alternative Hygieneprodukte

Mit dem Umstieg auf 100 % Ökostrom hat FIO jüngst einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Green IT unternommen und spart ab Juni 2020 rund 22.000 kg COein. Mit der Umsetzung eines neuen Müll-Entsorgungskonzeptes, das sowohl einen eigenen Kompost als auch zentrale Abfalleimer-Stationen statt Einzelbüro-Behälter vorsieht, soll in Kürze ein weiterer wichtiger Meilenstein gelegt werden. Darüber hinaus befindet sich das Unternehmen derzeit ebenfalls in Gesprächen mit einem Anbieter für Hygienebedarf. Ziel ist es, ökologischere Alternativen zu den herkömmlichen Hygieneartikeln – wie z.B. Wegwerf-Papierhandtüchern – zu eruieren, welche hohe hygienische Anforderungen erfüllen und gleichsam den Arbeitsaufwand für das Facility-Team reduzieren. Bis 2021 soll eine Reihe an weiteren Maßnahmen folgen, um den ökologischen Fußabdruck immer weiter zu verkleinern.